Veranstaltungen

Gespräch / Podium

23. Mai 2022

Diagnose: Judenhass. Die Wiederkehr einer deutschen Krankheit

Chemnitz-Kaßberg Kreuzkirche
Ev.-Luth. Kreuzkirche Chemnitz, Henriettenstr. 36 (Am Andreplatz), 09112 Chemnitz
Zur Veranstaltung
„Vielleicht ist uns der moralische Kompass abhandengekommen, im Land der Stolpersteine, Mahnmäler und Gedenkrituale.“

Diese Aussage untersuchen und untermauern die Journalisten Eva Gruberová und Helmut Zeller in ihrem Buch „Diagnose: Judenhass. Die Wiederkehr einer deutschen Krankheit.“ (erschienen 2021 im C.H. Beck Verlag). Für dieses Buch sind die beiden auf eine Reise gegangen und haben jüdische Bürgerinnen und Bürger befragt, an welchen Stellen ihnen Antisemitismus im Alltag begegnet. Herausgekommen ist eine alarmierende Analyse einer Gesellschaft, in der „Juden (…) hierzulande kein normales Leben [führen], es sei denn, man hält Polizei und Sicherheitszäune vor jüdischen Einrichtungen, Brandanschläge auf Synagogen, Hakenkreuze auf Schulbänken, zerstörte Grabsteine und perfide Witze über Juden für etwas, was zu Deutschland gehört.“

Die Idee für das Buch entstand vor der Corona-Pandemie, diese hat noch mehr dazu beigetragen, dass Antisemitismus in unserer Gesellschaft salonfähig wurde – mancher vermutet, dass die Juden hinter der Pandemie stecken, damit diese die ganze Welt in ihre Gewalt bringen können. Judenfeindlichen Parolen bei Protesten gegen die Coronamassnahmen wird selten Einhalt geboten. Vergleiche mit Anne Frank (wir erinnern uns an Jana aus Kassel) oder das Tragen sogenannte „Judensterne“ mit der Aufschrift „ungeimpft“ zeigen wie wenig Sensibilität im Umgang mit der Geschichte vorhanden ist. Und dass es stimmt, wenn Gruberová und Zeller bereits im Vorwort ihres Buches schreiben: „Die Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft hat noch nicht einmal richtig begonnen.“

Am 23.5.2022 werden die beiden Autoren ab 19:30 Uhr im Rahmen der diesjährigen „Tage der jüdischen Kultur“ im großen Saal der St.-Jakobi-Kreuz-Kirche, Henriettenstr. 36, aus ihrem Buch lesen und mit dem Publikum in Diskussion treten.

Der Eintritt ist frei. Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen.

Kosten:
Eintritt frei
Veranstalter:
Leitung: Evangelisches Forum Chemnitz
Name: Sabine Winkler
Telefon: 03714005612
E-Mail: ev.forum@evlks.de