Kirchenbezirkssynode

Das gesetzgebende Gremium im Kirchenbezirk

Die Kirchenbezirkssynode ist das gesetzgebende (legislative) Gremium des Kirchenbezirkes. Sie trägt die Verantwortung für die Entwicklung des kirchlichen Lebens im Kirchenbezirk.

Aufgaben

Die Kirchenbezirkssynode entwickelt und gestaltet tragfähige regionale Strukturen, damit die Kirchgemeinden ihren Verkündigungsauftrag erfüllen können. Sie berät und beschließt über Vorlagen des Kirchenbezirksvorstands, des Regionalkirchenamtes und des Landeskirchenamtes, über Anträge aus der eigenen Mitte sowie über Berichte und Eingaben, die dem Vorstand vorgelegt wurden. Auch der Haushalt des Kirchenbezirkes und seiner Gliederungen wird durch dieses Gremium beschlossen.
Darüber hinaus ist die Kirchenbezirkssynode Scharnierstelle zwischen den Kirchgemeinden und der landeskirchlichen Ebene (Landessynode und Kirchenleitung).
Die Kirchenbezirkssynode besteht aus gewählten und berufenen Mitgliedern: Pfarrern und Pfarrerinnen sowie haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern aus den Kirchgemeinden. Grundlegende Rechte und Pflichten der Kirchenbezirkssynode sind in der landeskirchlichen Gesetzgebung geregelt.
Die Kirchenbezirkssynode führt in der Regel jährlich zwei Tagungen durch, die grundsätzlich öffentlich sind. Die Amtsdauer der Kirchenbezirkssynode beträgt sechs Jahre.

Vorstand

Zum Vorstand der Kirchenbezirkssynode gehören derzeit:
Kay Uhrig, Vorsitzender
Pierre Große, 1. Stellvertretender Vorsitzender
Daniel Förster, 2. Stellvertrender Vorsitzender
Andreas Voigtländer, Schriftführer
Matthias Zilly, Stellvertretender Schriftführer

Kirchenbezirkssynode
Kai Uhrig, Vorsitzender

Ev.-Luth. Kirchenbezirk Chemnitz
Theaterstraße 25
09111 Chemnitz
Telefon: +49 (0) 371 400 56 21
E-Mail: