St.-Nikolai-Thomas-Kirchgemeinde

Das Gemeindegebiet der Kirchgemeinde St.-Nikolai-Thomas erstreckt sich über die Stadtteile Kappel und Kapellenberg. Zur Gemeinde gehören knapp 900 Gemeindeglieder. Das Pfarramt, die Friedhofsverwaltung sowie die im Jahr 2011 sanierten Gemeinderäume befinden sich in Kappel in der Chopinstraße 42. Hier trifft sich die Gemeinde unter der Woche regelmäßig in Kantorei, Gospelchor „SomeSing Gospel“, Kurrende, Spatzenchor, Posaunenchor, Eltern-Kind-Kreis, Schülertreff und Junger Gemeinde. Darüber hinaus findet hier in den Herbst- und Wintermonaten das Gemeindekino „Kappitol“ statt. Außerdem gibt es in der Gemeinde einen aktiven Besuchsdienstkreis. Die Konfirmandenarbeit wird gemeinsam mit den Nachbarkirchgemeinden St. Matthäus und Dietrich-Bonhoeffer gestaltet.

Die ursprüngliche St. Nikolaikirche befand sich auf dem „Niklasberg“, der Anhöhe an der Stollberger Straße in der Nähe des Falkeplatzes. In der Mitte des 12. Jahrhunderts gründeten hier Fernhändler und Kaufleute ein Kirchlein, das sie nach ihrem Schutzpatron, dem heiligen Nikolaus, benannten. Somit zählt die Nikolaigemeinde zu den ältesten Kirchgemeinden der Stadt. Gegen Kriegsende, am 5. März 1945, wurde die St. Nikolaikirche zerstört. Eine dortige Gedenktafel erinnert daran. Diese Zerstörung hatte danach den Zusammenschluss der Kirchgemeinden St. Nikolai und St. Thomas zur Folge.

Die heutige St. Nikolaikirche befindet sich an der Michaelstraße 15. Sie wurde 1891/92 im neugotischen Stil nach Plänen des Dresdner Architekten Christian Schramm als großes Friedhofskapelle auf dem 1815 geweihten Friedhof St. Nikolai der Stadtgemeinde St. Nicolai errichtet. Am 12. September 1999, dem historischen Kirchweihtag, wurde die Kapelle nach deren Rekonstruktion offiziell durch Landesbischof Volker Kreß offiziell zur „St. Nikolaikirche“ geweiht. Hier feiert die Gemeinde an Sonn- und Festtagen, meist um 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Kindergottesdienst.

Die St. Nikolaikirche eignet sich mit ihrer überschaubaren Größe und guten Akustik besonders für Kammerkonzerte. So finden jedes Jahr drei Veranstaltungen in der Reihe „Dichtung und Musik“ statt sowie weitere Konzerte mit kleiner Besetzung. Während die linksseitigen Nebenräume der Kirche für regelmäßig wechselnde Ausstellungen genutzt werden, dient die rechtsseitige durch Ausbau geschaffene St. Thomaskapelle seit 2017 vor allem den Trauerfeiern auf dem für die Stadtgeschichte bedeutsamen Friedhof St. Nikolai. Daneben stehen ein Raum der Stille Friedhofsbesuchern offen.

Unter den zahlreichen Erbbegräbnissen des Friedhofs befinden sich die Grabstellen von bedeutenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Politik und Kirchen der Stadt. Der Arbeitskreis „Bewahrung historischer Grabstätten auf dem St. Nikolaifriedhof“ bemüht sich um ihr Gedenken und den Erhalt des historischen Erbes.

Ev.-Luth. St.-Nikolai-Thomas-Kirchgemeinde

Chopinstraße 42
09119 Chemnitz
Telefon: +49 (0) 371 301677
E-Mail:
Web:
St. Nikolaikirche

Ev.-Luth. Kirchgemeinde St.-Nikolai-Thomas
Michaelstraße 15
09112 Chemnitz
Telefon: +49 (0) 371 301677
E-Mail:
Web: